Ringen

Ringen – zunächst ein Individualsport

 

Ringen – der Kampf „Mann gegen Mann“, inzwischen auch „Frau gegen Frau“ ohne Hilfsmittel mit dem Ziel, den Sieg durch Geschicklichkeit, Technik, Taktik und Kraft wortwörtlich zu erringen, zum Schultersieg zu kommen (beide Schultern müssen für einen kontrollierten Augenblick die Matte berühren) oder nach Punkten zu gewinnen, wenn kein Schultersieg zustande kommt. Punkte werden für erfolgreiche Aktionen nach festem Regelwerk vergeben, Aktionen aus dem Stand oder der Bodenposition.

 

Verboten sind Schläge und Tritte sowie Hebel- und Würgetechniken – es wird halt gerungen, und das grundsätzlich sehr fair! Denn ein international gültiges Regelwerk sorgt für faire Kämpfe auf der kreisrunden Kampffläche der Ringermatte.

 

Ein fairer Vergleich im Ringkampf wird durch Alters- und Gewichtsklassen ermöglicht. Ohnehin wird Fairness großgeschrieben – schon das gegenseitige Händereichen vor und nach dem Kampf ist im Regelwerk festgelegt